Sie sind hier:  Start
Jugendmusik Oberes Fricktal
Weihnachtskonzert 2016 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marco Habegger   
Dienstag, den 06. Dezember 2016 um 14:00 Uhr

Gemeinsam mit der AEW Brass Band Fricktal lädt Sie die Jugendmusik Oberes Fricktal herzlich zu unserem Geimeinschaftskonzert ein.

Wir freuen uns auf Sie! 

Aktualisiert ( Dienstag, den 06. Dezember 2016 um 14:07 Uhr )
 
DIE JMOF ERKLIMMT SCHOKOLADEN(&)BERGE PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marco Habegger   
Mittwoch, den 05. Oktober 2016 um 17:20 Uhr

Der Tag beginnt auf dem Weg von Frick nach Aarau. Der Treffpunkt war im Postauto auf der Reise via Benkenjoch – in Gipf-Oberfrick, Wittnau und Wölflinswil stiegen Jugendliche zu. Obwohl das Wetter nicht gerade vielversprechend war, konnte es den Jungendmusikanten/-innen die Freude nicht austreiben. Voller Vorfreude machten sie sich anschliessend auf den Weg nach Buchs, um ihre eigene Schokoladetafeln im Schokoladenstudio zu fertigen. «Schoggi, Schoggi, Schoggi» hörte man immer wieder aus allen Richtungen, bis das Ziel erreicht war: die Chocolat Frey. Nach einem feinen Lunchpaket durfte die Werkstatt betreten werden. Damit es auch alle richtig machen, gab es eine kurze Instruktion. Daraufhin ging es ans Eingemachte. Einige wussten bereits genau, wie ihre Schokoladentafeln schlussendlich aussehen sollten, andere mussten sich noch kurz beraten bevor sie ihre Schokolade, Inhalte und Dekorationen aussuchten. Nachdem alles verziert war, kam der wohl beste Teil des Ganzen: das Schüsseln-Ausschlecken. Aus «Schoggi, Schoggi, Schoggi» wurde «Mmmmhhh».

 

 

Natürlich kam auch die Bildung nicht zu kurz. Während die Musikanten/-innen darauf warteten, dass die Tafeln abkühlen, gingen sie auf eine Führung, auf welcher der Herstellungsprozess von Schokolade erklärt wurde. Am Ende der Führung konnten sie an verschiedenen Posten entweder verschiedene Produkte kosten oder in einer Fotokabine ihre eigene Verpackung erstellen.

Um die ganzen Kalorien der getesteten Schokolade wieder loszuwerden, machten sich die Musikanten/-innen zu Fuss, mit dem Bus und der Bahn auf den Weg nach Lenzburg in den Kraftreaktor Klettereldorado. Um die Sicherheit zu gewährleisten, gab es auch hier eine kurze Instruktion, damit keine Unfälle passierten. «Hoch hinaus» hiess es: 6m, 12m und einige wagten sich sogar an die 18m-Kletterwand. Auch unser neuer Dirigent, Stefan Grüninger, kletterte die Kletterwand hoch und liess ich, wie alle Jugendlichen, danach gemütlich abseilen.